Wie SD-Karte sichern?


#1

Hi,

bräuchte mal bitte einen Tipp, wie ich die SD-Karte vom Raspberry/PiHole am Besten sichern kann. Gerne auch im laufenden Betrieb auf ein Samba- oder FTP-Share.

Die Sicherung sollte dann im Bedarfsfall einfach via Etcher auf eine neue Karte geschrieben werden können.

Die Sicherungsmöglichkeiten, die ich bisher gefunden habe (Win32DiskImager, dd) sichern die komplette Karte. Also aus einer 8GB Karte wird ein 8GB Image statt nur den belegten Platz zu sichern.

Danke :slight_smile:


#2

Ich verwende immer die von Dir schon angesprochene dd Variante. Sie hat den Vorteil, dass man wirklich alles wiederherstellen kann. Tipp: verpack das Image in einem komprimieren Archiv. Freier Platz wird hocheffizient komprimiert und aus einem 8GB Image werden so schnell nur noch 1-2GB


#3

Ja, das kann ich nur bestätigen.

Bei mir läuft das Pi-Hole auf einem RP3 mit einer 16GB-Karte. Ich war auch zuerst etwas angefressen als das Image 16GB hatte. Nach dem Packen war es bei 1,1GB und ich war glücklich.

Ich muss aber zugeben, dass es äußerst umständlich ist überhaupt so zu sichern. Karte aus dem Raspberry raus, Karte in den PC rein, Image schreiben lassen (dauert sehr lange), Karte aus dem PC raus, Karte wieder in den Raspberry rein und am Ende noch das Image packen. Die Überwindung für den Aufwand schaffe ich recht selten. :slight_smile:

Ich habe mir daher einen kleinen Scriptschnipsel gebastelt, welcher einmal im Monat alle wichtigen Dateien von Pi-Hole in einem gezippten Tar sichert (Monat Mai => konfi_pihole_monat05.tgz). Die Datei hat 5kb und beinhaltet alle Dateien, die es mir erlauben Pi-Hole in kürzester Zeit wieder frisch aufzusetzen.

tar -cf /home/shares/backup/konfi_sicherung/konfi_pihole_monatdate +%m.tgz /root/sicherung.sh /etc/pihole/adlists.list /etc/pihole/black.list /etc/pihole/whitelist.txt /etc/pihole/blacklist.txt /etc/pihole/setupVars.conf /etc/pihole/auditlog.list /etc/pihole/pihole-FTL.conf /etc/crontab /etc/dnsmasq.d/*.conf --gzip

Das habe ich unter /root/sicherung.sh abgespeichert und lasse es mittels crontab einmal im Monat ausführen. Ich habe noch weitere Dateien in meiner Sicherung (z.B. samba.conf, andere Scripte, Mailscript), die ich hier im Schnipsel rausgelöscht habe. Es sind nur Dateien drin, die das Pi-Hole betreffen. Der Pfad für das Ablegen der Sicherung muss auch noch angepasst werden.


#4

Wie sieht es denn bei so einem dd-Image aus, wenn sich die Größe der Speicherkarte ändert?
Also kann ich ein Image einer 8GB Karte auch problemlos auf eine 16GB Karte aufspielen und umgekehrt? Ohne von Hand die Partitionsgrößen etc anpassen zu müssen.


#5

Mit Win32DiskImager kann man das Image auf gleichgroße oder größere SD Karten /USB Sticks wiederherstellen.
Von grössere auf kleinere geht nicht. Wenn das nötig ist verwende ich dazu das Script pishrink (einfach mal googeln), damit es möglich das Image zu verkleinern und dann auf die kleinere Karte zu schreiben.
Ich mach ein Image ca. einmal im Monat, dazwischen kopiere ich automatisch einige Konfigurationen auf ein NAS.
Holger


#6

Kann ich das 1:1 kopieren?


#7

Jein.
Du musst (mindestens) die Pfade anpassen.

Backupfile: Hier wird das Backup im Pfad /home/shares/backup/konfi_sicherung/ abgelegt. Das musst du dir nach deinen eigenen Wünschen anpassen.

Scriptdatei: Beim Backup ist. u.a. das Backupscript selber auch enthalten (/root/sicherung.sh). Wenn du das anders benennst oder woanders liegen hast, musst du das auch anpassen.


#8

Damit Ich solche Pfade übernehmen kann, muss ich sie erst mal erstellen. So lange er dann wenigstens ein Backup macht ist mir das eigentlich egal wo dies gespeichert wird.


#9

Also ich nutze “RaspiBackup”

https://www.linux-tips-and-tricks.de/de/raspberry/23-pi-erstellt-automatisch-backups-von-sich-selbst-pi-creates-automatic-backups-of-itself/